Innere Ruhe

Mit Reiki gegen nervöse Unruhe und innere Anspannung

Die meisten kennen das mindestens zeitweise, viele leider sogar den größten Teil ihres Tages oder als Dauerzustand: Anspannung, Unruhe, Angstzustände. Der Gedanke daran, sich einfach mal zu entspannen verschlimmert es oft sogar noch, weil man glaubt, man hat irgendetwas wichtiges vergessen. Hilf dir selbst mit einer helfenden Reiki-Meditation, um deine innere Angst zu beruhigen, die Anspannung zu lindern und Unruhezustände zu beenden.

Was ist innere Unruhe?

Der Psychologe nennt diesen Zustand „Agitiertheit„, wenn man irgendwie nervös ist, aufgeregt, hibbelig oder zittrig. Meist gehört dieser Zustand in den Bereich der Depressionen. Im Gegensatz zu einer „klassischen“ Depression ist die agitierte Depression nicht von Antriebslosigkeit geprägt, sondern eben im Gegenteil von einer inneren Unruhe, oft sogar gepaart mit Angstzuständen oder sogar Herzrasen. Diese ständige Anspannung ist nicht nur unangenehm, sondern tatsächlich ungesund, sowohl für die Seele als auch für den Körper.

Menschen, die an innerer Unruhe und Nervosität leiden, werden nicht selten als extrem ängstlich und scheu oder aber als hyperaktiv wahrgenommen. Beide Ausprägungen können langfristig zu einem schweren Burnout führen. Aber auch andersherum kann das Burn Out Syndrom zu einer chronischen inneren Unruhe führen. Wer den ganzen Tag Angst verspürt, verliert damit nicht nur einen großen Teil seiner Lebensqualität, sondern leidet auch körperlich unter erhöhten Stresshormonen, vor allem Adrenalin und Cortisol. Langfristig können diese Zustände zu Herzinfarkt, Herzneurose oder Psychosen führen.

Darüber hinaus gibt es akute körperliche Symptome, wie einen hohen Puls und Blutdruck, eine flache Atmung und eine Pseudo-Neurodermitis. Letztere unterscheidet sich von der echten Neurodermitis dadurch, dass nicht der Juckreiz das Kratzen verursacht, sondern nervöse Fingerbewegungen zu einem Kratzen werden, welches dann im Heilungsprozess zu verstärktem Jucken führt. Hast du dich in den Beschreibungen ganz oder teilweise wiedererkannt? Fühlst du dich oft unruhig, rastlos oder gehetzt? Verspürst du den ganzen Tag Angst? Dann lies weiter, denn mit Reiki kannst du deine Angstzustände vermindern und deine innere Ruhe finden!

Ein paar Worte vorweg:

Reiki kann die schulmedizinische Therapie nicht ersetzen, aber es kann dich auf deinem Weg unterstützen, deinen Alltag erleichtern und deinem Therapeuten dabei helfen, dir zu helfen. Wenn du unter Panikattacken, Herzrasen oder allgemeinen Angstzuständen leidest, such bitte einen Therapeuten in deiner Nähe auf. Die Reiki-Meditation als Selbstheilung kann dir nun helfen, die Zeit bis zur Therapie und während der Therapie zu erleichtern und kann dich auch nach der Therapie langfristig begleiten, damit du dich von den Unruhezuständen langfristig befreien kannst.

Wenn du schon Erfahrung mit Reiki hast, wirst du vielleicht schon einige Symbole kennen, die Reiki-Praktiker gelegentlich für die Heilung verwenden. In dieser Meditation brauchst du jedoch keine Symbole, sondern arbeitest direkt mit der universellen Energie. Diese Meditation ist auf Reiki-Stufe 1.

Deine Selbstbehandlung wird ein Prozess sein. Wenn du am Anfang nicht die gesamte Meditation schaffst, ist das in Ordnung. Gehe in deinem Tempo voran, gehe so weit, wie du schaffst und wenn du etwas geschafft hast – egal, ob die gesamte Meditation oder einen Teil davon – werde dir bewusst, wie gut du das gemacht hast. Du hast etwas geschafft und bist deinem Ziel einen Schritt näher!

Reiki-Meditation gegen innere Unruhe

Wenn möglich, suche dir einen Ort, an dem du für eine Weile ungestört bist. Ideal eignet sich etwas, wo du sitzen oder liegen kannst. Du kannst dich im eigenen Wohn- oder Schlafzimmer behandeln, auf dem Balkon, auf einer Wiese oder im Wald. Wichtig ist, dass du dich dort sicher fühlst und für eine Weile ungestört bist. Du kannst deine Augen offen oder geschlossen halten, ganz wie du willst.

Als erstes kommt die Visualisierung, das ist das Sich-etwas-vorstellen: Stell dir vor, von oben würde ein Regen oder Wasserfall aus reinem Licht auf dich herabregnen. Die universelle Kraft des Universums regnet auf dich herab. Das Licht ist angenehm warm, vielleicht prickelt es etwas auf der Haut. Es kann ein reiner Lichtstrahl sein oder kleine Sterne oder Funken, was auch immer deine Fantasie dir zeigt, es ist für dich richtig.

Konzentriere dich leicht auf deine Atmung, nicht angestrengt. Wenn dir Gedanken kommen – und das werden sie, das ist vollkommen normal – wehre dich nicht dagegen. Lass sie zu dir kommen, betrachte sie und lass sie weiterziehen. Denke mit deiner Atmung mit. Beim Einatmen stellst du dir nun vor, wie du das reine Licht einatmest, das auf dich herabregnet. Es erfüllt dich von innen heraus und lässt dich strahlen. Beim Ausatmen stell dir vor, wie du deine innere Unruhe ausatmest. Das kann ein dunkler Nebel sein, eine Wolke, ein Wirbel aus Farben oder Bilder. Jedes Mal, wenn du einatmest, füllst du dich mit dem hellen Licht, das die Dunkelheit und die Aufregung verdrängt, in deine Lungen schiebt und beim Ausatmen verlassen sie deinen Körper.

Lass das Licht herein

Jetzt stell dir vor, wie sich ein Tor oder eine Tür auf deinem Scheitel (ganz oben auf dem Kopf) öffnet und das Licht direkt hereinlässt. Dieser Lichtfall spült jetzt alles weg, was dich belastet, wie ein Regenschauer, der Staub von Blättern wegspült. Bei jedem Einatmen strahle dein Kopf von innen heraus immer heller. Dein Denken wird ruhig und klar.

Nun denke an den Bereich zwischen deinen Augen. Auch hier öffnet sich eine Tür und lässt das Licht herein. Es ist nicht schlimm, wenn das Licht von oben kommt, aber deine Stirn nach vorn zeigt, es kommt trotzdem herein. Gleichzeitig wird alles Dunkle herausgelassen und verlässt dich. Dein Blick nach außen und innen wird klar und fokussiert.

Denke nun an deinen Hals und deinen Kehlkopf. Öffne auch hier in Gedanken eine Tür für die universelle Energie. Lass sie herein und deinen Hals und deine Schultern ausfüllen, auch deine Arme. Wenn du oft einen Kloß im Hals hast, wird der nun einfach weggespült, wie eine Sandburg unter Wellen. Deine Stimme wird kräftig und klar.

Gehe weiter zur Mitte deines Brustkorbs, zu deinem Herzen und öffne auch hier die Tür für das Licht. Dein Puls findet das für dich perfekte Tempo. Sorgen und Ängste werden einfach weggespült und deine Atmung wird ruhig und gleichmäßig. Fühle, wie dich das Licht bei jedem Atemzug mehr und mehr füllt und du alles Schlechte ausatmest. Deine Gefühle werden ruhig, positiv und klar.

Halbzeit – Atme ruhig einmal tief durch

Jetzt reise zu deinem Solarplexus, das ist dort, wo sich deine untersten Rippen treffen. Öffne deine Tür für das Licht. Dein Magen und alles, was davor und danach in der Verdauung kommt, beruhigt sich und Blockaden werden vom reinen Licht einfach weggespült. Du fängst an, instinktiv zu fühlen, welches Essen gut für dich ist und welches nicht. Deine innere Nervosität lässt nach, deine Angst vergeht, du fühlst dich sicher und gewinnst Selbstvertrauen. Dein Auftreten wird gelassen und klar.

Als nächstes gehe in Gedanken zu deinem Bauchnabel und dem Bereich darunter. Öffne dich für das heilende Licht und lasse alles, was dich stört, einfach wegspülen. An unangenehmen Gedanken und Erinnerungen brauchst du dich jetzt nicht mehr festzuhalten. Du kannst sie einfach loslassen und vom Licht wegspülen lassen. Öffne dabei deine Hände und entspanne sie, lass einfach für einen Moment alles los. Du brauchst den Müll der Vergangenheit und die Angst vor der Zukunft nicht, dein Weg wird deutlich und klar.

Zu guter Letzt wandern deine Gedanken zum untersten Ende deiner Wirbelsäule. Das Licht, das oben in deinen Scheitel regnet, kommt nun auch hier unten an und du öffnest ihm die Tür, lässt alles, was dich unsicher und nervös werden lässt, einfach los. Das Licht geht durch deinen ganzen Körper hindurch und verbindet dich nun mit der Erde unter dir. Bis zum Erdkern geht diese Verbindung und du fühlst, wie die Erde zuverlässig und liebevoll dein Gewicht trägt und dich stützt. Du ruhst in dir selbst und deine Welt ist klar.

Fenster zu, sonst zieht’s

Schließe nun von unten nach oben in Gedanken deine Türen oder Tore oder Fenster oder was auch immer du als Vorstellung benutzt hast. Zuletzt schließt du die Pforte an deinem Scheitel, damit das Licht, die heilende universelle Energie in dir bleibt. Ruhe noch einen Moment und orientiere dich. Sieh vor deinem inneren Auge, wie du von innen heraus strahlst. Das Licht, das von den Sternen auf dich herabregnete, hat deine Angst, deine innere Unruhe einfach von dir abgewaschen und weggespült.

Wenn es mal schnell gehen muss

Wenn du in einer angespannten Situation bist und merkst, dass du unruhig oder nervös bist oder einfach eine Welle der inneren Unruhe gerade ankommt, halte kurz inne und denke einfach an das reinigende, heilende Licht. Es fällt von oben in einem sanften Regen auf dich herab, füllt dich von innen heraus mit Liebe und tritt aus deinen Handflächen aus. Lege deine Hände oder deine Hand nun auf den Bereich deines Körpers, in dem du die Unruhe besonders deutlich fühlst und lass die Energie aus deiner Handfläche direkt in diesen Teil fließen. Du wirst merken, dass du jedes Mal noch besser darin wirst, Reiki zu benutzen, um innere Unruhe und Angstzustände zu beruhigen.

Gut gemacht!

Du hast dich nun erfolgreich mit Reiki selbst behandelt. Vielleicht hast du sogar die Energie, das Ki, gefühlt, wie es dich durchströmte und heilte. Es schadet sicher nicht, der universellen Energie innerlich ein Danke zu schicken und dein Gesicht mit einem Lächeln zu verzieren. Auch, wenn du nichts gefühlt haben solltest, ist das vollkommen in Ordnung. Wenn du dich vollkommen ruhig und entspannt fühlst, super! Wenn du dich nur ein wenig besser fühlst, ist das auch schon ein großer Schritt voran. Gib nicht auf und vertraue darauf, dass du dir selbst helfen kannst. Wenn du in Therapie bist, sprich ruhig mit deinem Therapeuten darüber, wie du dir selbst geholfen hast.

Alles Gute! Namaste! ✨

Immer mit der Ruhe. Reiki hilft gegen Unruhe und Nervosität.

Von Yuukikai

Advanced Usui Reiki Master Teacher 6th Dan Yuukikai Karatedo Natural Healer and Psychotherapist

2 Gedanken zu „Selbstbehandlung bei innerer Unruhe“
  1. […] Du kannst diese Reiki-Meditation jeden Tag machen. Wenn du vor einer großen Aufgabe stehst und dich kraftlos oder müde fühlst, mache sie ruhig einfach mal zwischendurch. Bring deine Energie aufs nächste Level! Manchmal ist chronische Erschöpfung auch eine Folge ständiger innerer Unruhe. Hier findest du eine Anleitung, wie du innere Unruhe mit Reiki behandeln kannst. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Krümelmonster lieben Cookies!