Sei Hei Ki - Das Emotionssymbol

Das Sei Hei Ki ist das zweite der Reiki-Symbole auf Stufe 2 deiner Ausbildung. Während das Cho Ku Rei für die Heilung aller körperlichen Belange gedacht ist, fokussiert sich das Sei Hei Ki auf die seelische Heilung. Auch dieses Symbol gehört zu den 5 ursprünglichen Zeichen, die uns Mikao Usui hinterlassen hat. Schauen wir uns mal an, wofür wir diesen Spezialisten verwenden können.

Das Sei Hei Ki zeichnen

Hier siehst du das Sei Hei Ki und die 8 Schritte, um es zu zeichnen. Anders als beim Cho Ku Rei setzt du beim Emotionssymbol mehrmals ab. Das kann in Gedanken geschehen oder indem du deine Hand oder deinen Finger zum Absetzen etwas zurückziehst.

Du beginnst leicht links von der Mitte mit den ersten drei Strichen, gefolgt vom senkrechten vierten Strich. Der fünfte Schritt ist wie ein großes J.

Anschließend setzt du ab und zeichnest leicht rechts versetzt zunächst einen leicht geschwungenen Bogen von oben nach unten. Die Halbkreise 7 und 8 zeichnest du entweder in einer Bewegung oder setzt auch dazwischen noch einmal ab.

Anwendungsgebiete für das Sei Hei Ki

Der Name „Emotionssymbol“ oder „Gefühlszeichen“ deutet darauf hin, dass es um alles geht, was mit Gefühlen zu tun hat. Interpretiere diesen Namen bitte sehr weitläufig. Das Gefühlszeichen soll nicht nur Gefühle an sich heilen, stärken oder lindern. Es dient auch der Behandlung von allem, was mit Gefühlen verbunden sein kann. Grob gesagt, alles das, womit man zum Psychologen oder Psychotherapeuten gehen kann, kann vom Sei Hei Ki profitieren.

Nicht nur seelischer Schmerz oder Liebeskummer, sondern auch Phobien, Psychosen und einige der Neurosen können behandelt werden. Wahnvorstellungen, Zwangsstörungen, Schizophrenie oder multiple Persönlichkeit ebenso. Ja, die letzten beiden sind nicht das selbe. Auch, wenn Hollywood das anders sieht. Wenn du den Unterschied lernen willst, findest du im Folgenden die jeweiligen Links zum Pschyrembel: Schizophrenie und Dissoziative Identitätsstörung.

Du kannst dir das Gefühlssymbol als eine Art Dosenöffner vorstellen. Sieht mit etwas Fantasie sogar ein wenig danach aus. Das Sei Hei Ki öffnet den Geist deines Klienten für den Prozess der seelischen Heilung. Weiter unten findest du eine Anwendung bei der Depression, die dir vielleicht noch besser veranschaulicht, wie es wirkt. Achtung: Das Sei Hei Ki sollte nicht standalone verwendet werden, sondern immer im Rahmen einer psychotherapeutischen Behandlung, zur Überbrückung zwischen Terminen oder zumindest als Teil einer Lebensberatung.

Wirkungsweise des Gefühlszeichens

Wie wirkt das Sei Hei Ki auf den Geist deines Klienten? Oder auf deinen eigenen? Denke bei „Geist“ jetzt bitte nicht an ätherische Konstrukte, Energiekörper oder irgendwelchen ominösen, esoterischen Firlefanz. Während deine Seele dein bewusstes Selbst ist, ist dein Geist hier einfach die Summe deines Erlebens und Verhaltens. Dein Geist ist also deine Psyche. Diese besteht – je nach Modell – aus verschiedenen Stufen. Ich bevorzuge eine kognitiv-psychoanalytische Betrachtung mit einem 3-Stufen-Modell. Das sogenannte 3-Instanzen-Modell ist ein topografisches Modell zur Einteilung der Psyche in Bewusstsein, Vorbewusstsein und Unbewusstsein.

Das Sei Hei Ki taucht tiefer in das Unbewusste ein.
Topografisches 3-Instanzen-Modell der Psyche nach Sigmund Freud et al.

Das Eisberg-Modell erlaubt uns eine gute Vorstellung davon, wie unsere Psyche zusammengebaut ist. Wenn du nach diesem Modell googelst, ignoriere bitte alle Beiträge, die Phobien, Verdrängungen und Persönlichkeitsmerkmale dem Vorbewussten zuordnen wollen. Psychologisch gesehen ist das Blödsinn, wenn man kognitivistisch oder psychoanalytisch arbeitet. Ach ja: Das „Unterbewusste“ kannst du getrost auch streichen. Es gibt zwar Prozesse, die den bewussten Entscheidungen zugrunde liegen, aber in der Regel gibt es kein zweites Bewusstsein unter dem eigentlichen.

Das 3-Instanzen-Modell der Psyche

Das Bewusste umfasst alles das, was wir bewusst wahrnehmen oder tun. Unser bewusstes Erleben und Verhalten. Dazu zählen Gedanken und Gefühle, Eindrücke, Handlungen, Planungen, alles, was uns direkt durch den Kopf geht. Es ist der Teil des Eisbergs, der über der Wasseroberfläche ist und tatsächlich der kleinste Teil der Psyche.

Das Vorbewusste ist uns nicht immer bewusst, kann aber jederzeit ins Bewusstsein geholt werden. Dazu gehören Erinnerungen, Wissen, Kenntnisse und auch Fähigkeiten und Fertigkeiten. Es ist der Teil des Eisbergs, der zwar schon unter Wasser liegt, aber von der Oberfläche aus noch zu sehen ist. Wir wissen, dass es da ist und können gezielt hinschauen.

Das Unbewusste beinhaltet alles, was wir nicht bewusst denken und fühlen und uns auch nicht in Erinnerung holen können. Triebe, Psychosen, Neurosen, verdrängte Traumata, verloren geglaubte Erinnerungen. Auch die eigene Entwicklung gehört dazu, Reflexe und all das, was das Gehirn steuert ohne dass wir darüber nachdenken. Das ist der Teil des Eisbergs, der so tief unter Wasser liegt, dass er von darüber nicht mehr sichtbar ist. Das ist der mit Abstand größte Teil unserer Psyche und wächst ein Leben lang immer weiter.

Um Missverständnisse zu vermeiden: Man kann zwar in gewissen Grenzen Dinge aus dem Unbewussten ins Vorbewusste und von dort ins Bewusstsein holen, aber der Zensor dazwischen ist sehr stark. Und etwas zu benennen holt es nicht automatisch aus dem Unbewussten heraus. Wenn wir wissen, dass wir Angst vor Spinnen haben, laufen die Prozesse der Arachnophobie trotzdem unbewusst ab.

Wirkungsweise des Gefühlszeichens oder Psychosymbols

Wie im vorherigen Absatz schon angedeutet, gibt es einen Zensor zwischen Unbewusstem, Vorbewusstem und Bewusstem. Der Zensor zwischen Bewusstem und Vorbewusstem ist ein willkürlicher Akt. Dieser wird gesteuert von „Ich will mich daran jetzt erinnern“ und „Nein, ich will daran jetzt gar nicht denken“. Der Zensor zwischen Vorbewusstem und Unbewusstem hingegen ist ein unwillkürlicher Akt. Sein Ziel ist es, den Informationsfluss zwischen dem Unbewussten und dem Bewussten so zu steuern, dass wir vor Negativem geschützt sind und von Positivem möglichst viel haben.

Da der Zensor manchmal etwas blöd ist, kriegt er nicht mit, wenn seine Blockaden unsere Lebensqualität beeinträchtigen. Hier greift nun das Sei Hei Ki und schwächt die Barriere zwischen Un- und Vorbewusstem. Einerseits können neue Persönlichkeitsmerkmale mit dem Sei Hei Ki schneller ins Unbewusste gelangen, was zum Beispiel gegen das Rauchen helfen kann. Andererseits können auch tiefsitzende psychische Störungen durch das Sei Hei Ki leichter bewusstgemacht und verarbeitet werden.

So wirkt Reiki:

Sei Hei Ki schwächt die Barriere zwischen Bewusstem und Verdrängtem

Wenn wir das Sei Hei Ki einsetzen, um die Psyche zu behandeln, legen wir die Intention fest, dass der Geist, die Seele, die Psyche geheilt wird. In vielen Fällen visualisieren wir den Klienten gelöster, glücklicher, zufriedener, ruhiger, wie es auch gerade passt. Wir emulieren oder imitieren in unserem eigenen Geist den Zustand, den der Klient erreichen soll und setzen unsere Neuronen in Bewegung, um dieses Ziel zu verwirklichen. Wir programmieren damit die Quanten in unserem Kopf.

Mit dem Sei Hei Ki verschränken wir unsere Quanten mit denen des Klienten. Die Schwingungen und Spins der Gluonen, Quarks und Strings gleichen sich an und regen auch die Neuronen des Klienten an, wie unsere zu feuern. Hier greift nun eine psychosomatische und somatopsychische Kreuzung: Der Körper reagiert auf das Seelenleben. Genauso reagiert die Psyche auf den Körper. Vielleicht kennst du das, wenn du nervös bist, flach atmest und dann einmal tief durchatmest. Obwohl sich an deiner Situation und in deiner Psyche nichts geändert hat, beruhigt dich das Durchatmen. Diesen kleinen Trick benutzen wir mit dem Sei Hei Ki direkt im Klienten. Seine Neuronen – die Nervenzellen und ihre Äste – werden auf Heilung programmiert und die Seele macht das nach.

So wirkt das Sei Hei Ki:

Das Seelenzeichen (ja, schon wieder ein neuer Name) wirkt ausgleichend. Ist die quantenmechanische Information in den Neuronen angekommen, gleichen sich die physikalische Information und die psychische Wahrnehmung aneinander an. Dadurch entstehen Lücken im Zensor zwischen Bewusstem und Vorbewusstem einerseits und Unbewusstem andererseits. Die Barriere wird durchlässiger für neue Glaubenssätze und gewünschtes Langzeitverhalten, die im Unbewussten abgelegt werden sollen. Genauso auch für verdrängte Erlebnisse und Gefühle, die aus dem Unbewussten hervorgeholt und verarbeitet werden sollen.

Trigger-Warnung! Wer unter einen Spinnenangst leidet, sollte den folgenden Absatz nicht lesen, da phobische Reaktionen durch bildhafte Beschreibungen ausgelöst werden könnten!

Gleichzeitig liefert das Gefühlszeichen dem Klienten die innere Energie, sich den Aufgaben zu stellen. Nehmen wir mal an, wir wollen eine Arachnophobie (Spinnenangst) loswerden. Das Sei Hei Ki schwächt die Barriere, sodass es für uns leichter ist, zu ergründen, warum wir eigentlich diese Phobie haben. Wie ist sie entstanden? Was ist die Ursache? Und was liegt dahinter? Eine Arachnophobie ist eine Angststörung. Angst ist generell. Darunter liegt oft eine Furcht. Platt ausgedrückt ist eine Furcht die „Angst vor etwas ganz bestimmtem“. Wer an Spinnenangst leidet, fürchtet sich vielleicht nur davor, eine zu verschlucken oder von einer gebissen zu werden. Eine sehr häufige Furcht ist die, dass Spinnen ins Ohr kriechen und dort Eier ablegen.

Trigger Ende.

Das Sei Hei Ki erlaubt uns nun, hinter die Angst selbst zu schauen. Wir können leichter die konkrete Furch finden, vor der wir uns wirklich fürchten. So können wir diese Furcht rationalisieren und entweder verarbeiten oder zumindest von der Phobie lösen. Während wir das tun, arbeitet der Zensor im Hintergrund an seinem Ar***loch-Image und raubt uns die Energie, uns wirklich dieser Verarbeitung zu stellen. Das Gefühlszeichen gleicht das aus und liefert uns wieder die innere Kraft, uns dem weiterhin zu stellen.

Wirkung des Sei Hei Ki am Beispiel einer Depression

Kurz vorweg: Depression ≠ Traurigkeit. Eine Depression hat an sich erstmal überhaupt gar nichts mit Traurigkeit und Schwarzseherei zu tun. Die Depression ist Antriebslosigkeit. Bitte nicht mit Faulheit verwechseln! Depression ist, wenn man keine Motivation hat, etwas zu tun. Das kann etwas bestimmtes sein oder generalisiert das Fehlen jedweden Antriebs bedeuten. Wer wirklich depressiv ist (im Gegensatz zu deprimiert), sitzt im dunklen Raum, weil ihm die Motivation fehlt, das Licht einzuschalten. Jemand, der depressiv ist, haust in Müll und Chaos, weil ihm der Antrieb fehlt, zu putzen. Wer schwer klinisch depressiv ist, liegt mit vollen Hosen auf dem Boden, weil er keinen Sinn darin sieht, zur Toilette zu gehen. Ein Depressiver ist nicht einfach traurig und sitzt nicht weinend in der Ecke, denn ihm fehlt jeder Antrieb, um überhaupt Gefühle wahrzunehmen. Okay, war doch nicht so kurz.

Die Psyche des Menschen ist immer noch sehr komplex. Das Sei Hei Ki fördert die Gesundung unbewusster Einschränkungen wie Depression, Manie, Phobie.
Künstlerische Darstellung eines inneren Konflikts

Wie das Sei Hei Ki die Behandlung der Depression stützt

Angriffspunkt 1 des Sei Hei Ki ist die Barriere, die den Klienten von der Ursache der Depression abkapselt. Der Zensor zwischen seinem Ich und dem Unbewussten wird durchlässig, sodass der Auslöser der depressiven Störung leichter ans Tageslicht geholt werden kann. Dadurch wird die Verarbeitung erleichtert. Der Klient kann Techniken und Strategien erlernen, um mit neuen Schüben besser umzugehen. Er kann die Depression verstehen und langsam auflösen. Kurz, er verstehe mehr und mehr das Warum hinter seiner Depression und kann es immer mehr eingrenzen. Sehr oft ist der Auslöser nicht einmal das, was die Rationalisierung dem Klienten vorgaukelt.

Angriffspunkt 2 des Sei Hei Ki ist die innere Kraft, sich diesem Kampf überhaupt zu stellen. Das Reiki hemmt nicht nur die Neuronen, die eine innere Zensur vornehmen. Durch die Quantenverschränkung werden gleichzeitig die Neuronen angeregt, die an einer Lösung interessiert sind. Und das liefert auch gleich einen weiteren Vorteil: Es wird nicht einfach nur Energie reingepumpt, bis wir von der Depression in eine Manie kommen. Ein gut ausgebildeter Reiki-Praktiker sendet nämlich nicht die Absicht, mehr Antrieb zu haben, sondern das Problem zu lösen. Damit unterstützt das Sei Hei Ki nicht nur bei einer klinischen Depression, sondern auch bei einer manisch-depressiven oder komplexen Störung. Das ist mit „ausgleichender Wirkung“ gemeint. Das Reiki hilft, die Störung auszugleichen und macht nicht einfach nur das Gegenteil.

Fazit zum Sei Hei Ki

Wie du siehst, treibt das Sei Hei Ki zwar die Heilung voran, aber es sollte nicht allein stehen. Seine beste Wirkung kann es als Begleitung einer psychotherapeutischen Behandlung entfalten. Vor der Behandlung kann es den Klienten für die Therapiesitzung öffnen und die Konfliktlösung beschleunigen. Nach der Behandlung kann es die neuen Verhaltensweisen und Glaubenssätze vertiefen und verankern. Das Gefühlszeichen wirkt wie ein Besen, das den seelischen Schrott zusammenfegt und seine Entsorgung erleichtert.

Wie alles im Yuukikai Reikido basiert auch die Anwendung des Emotionszeichens nicht auf esoterischem Blabla. Wir visualisieren die seelische Gesundheit des Klienten, wir legen die Absicht fest. Damit machen unsere Neuronen das vor, was der Klient nachmachen soll. Durch die Quantenverschränkung übertragen wir das in das Gehirn des Klienten. Wir verwenden dabei die Kreuzschaltung zwischen Körper und Psyche. Die Neuronen des Klienten werden angeregt, unser gesundes Verhaltensmuster nachzumachen und seine Psyche folgt dem.

Auch hier gilt wieder, dass das Symbol selbst überhaupt keine innere Kraft hat. Es lenkt unsere eigene Konzentration, unseren Fokus auf das Ziel. Wir nutzen gerade bei diesem Symbol auch die Psyche des Gegenübers zu seinem Vorteil. Wenn wir den Glauben an die Wirkung des Sei Hei Ki vermitteln und der Klient ebenfalls anfängt, daran zu glauben, umgeht die Psyche den inneren Zensor. Nach dem Motto „Es wirkt, weil das muss so sein.“ Der Zensor braucht keine Argumente, er ist triebgesteuert.

Namaste! ✨

Von Yuukikai

Advanced Usui Reiki Master Teacher 6th Dan Yuukikai Karatedo Natural Healer and Psychotherapist

4 Gedanken zu „Sei Hei Ki – Das Gefühlssymbol“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Krümelmonster lieben Cookies!